ه‍.ش. ۱۳۸۹ فروردین ۷, شنبه

آیا به ایران حمله ی نظامی خواهد شد؟ (مقدمه ی تحلیل من نقل یک گفت و گو است)

 Laut Nachrichtenberichten verschifft das US-Militär gerade “Bunker-Buster”-Bomben auf die US-Luftwaffenbasis Diego Garcia im Indischen Ozean. Die Zeitung Herald Scotland berichtet, dass die Experten der Meinung sind, die Bomben würden für einen Angriff auf die Nuklearanlagen des Iran zusammengetragen.
In der Zeitung wird Dan Piesch, Direktor des Centre for International Studies and Diplomacy an der University of London, zitiert: „Sie bereiten sich vollständig auf die Zerstörung des Iran vor.“
Der nächste Schritt wird ein inszenierter „Falsche Flagge Anschlag“ sein, eine „Falsche Flagge“ Operation wie Operation Northwoods, die man dann den Iranern anlasten wird. Da der Iran und seine Führung bereits dämonisiert worden sind, wird der„Falsche Flagge“ Anschlag ausreichen um in den USA und Europa die öffentliche Zustimmung für die Bombardierung des Iran zu erhalten. Die Bombardements werden mehr umfassen als lediglich Nuklearanlagen und sie werden solange anhalten, bis die Iraner einem Regimewechsel und der Installation einer Marionettenregierung zustimmen. Die korrupten amerikanischen Medien werden diese neuen Marionetten dann als „Freiheit und Demokratie“ präsentieren.
für Ungeduldige: Der Quellenartikel aus dem Herald Scotland:

Final destination Iran?

Exclusive: Rob Edwards
Published on 14 Mar 2010
Hundreds of powerful US “bunker-buster” bombs are being shipped from California to the British island of Diego Garcia in the Indian Ocean in preparation for a possible attack on Iran.
The Sunday Herald can reveal that the US government signed a contract in January to transport 10 ammunition containers to the island. According to a cargo manifest from the US navy, this included 387 “Blu” bombs used for blasting hardened or underground structures.
Experts say that they are being put in place for an assault on Iran’s controversial nuclear facilities. There has long been speculation that the US military is preparing for such an attack, should diplomacy fail to persuade Iran not to make nuclear weapons.
Although Diego Garcia is part of the British Indian Ocean Territory, it is used by the US as a military base under an agreement made in 1971. The agreement led to 2,000 native islanders being forcibly evicted to the Seychelles and Mauritius.
The Sunday Herald reported in 2007 that stealth bomber hangers on the island were being equipped to take bunker-buster bombs.
They are gearing up totally for the destruction of Iran
Dan Plesch, director, Centre for International Studies and Diplomacy, University of London
Although the story was not confirmed at the time, the new evidence suggests that it was accurate.
Contract details for the shipment to Diego Garcia were posted on an international tenders’ website by the US navy.
A shipping company based in Florida, Superior Maritime Services, will be paid $699,500 to carry many thousands of military items from Concord, California, to Diego Garcia.
Crucially, the cargo includes 195 smart, guided, Blu-110 bombs and 192 massive 2000lb Blu-117 bombs.
“They are gearing up totally for the destruction of Iran,” said Dan Plesch, director of the Centre for International Studies and Diplomacy at the University of London, co-author of a recent study on US preparations for an attack on Iran. “US bombers are ready today to destroy 10,000 targets in Iran in a few hours,” he added.
The preparations were being made by the US military, but it would be up to President Obama to make the final decision. He may decide that it would be better for the US to act instead of Israel, Plesch argued.
“The US is not publicising the scale of these preparations to deter Iran, tending to make confrontation more likely,” he added. “The US … is using its forces as part of an overall strategy of shaping Iran’s actions.”
According to Ian Davis, director of the new independent thinktank, Nato Watch, the shipment to Diego Garcia is a major concern. “We would urge the US to clarify its intentions for these weapons, and the Foreign Office to clarify its attitude to the use of Diego Garcia for an attack on Iran,” he said.
For Alan Mackinnon, chair of Scottish CND, the revelation was “extremely worrying”. He stated: “It is clear that the US government continues to beat the drums of war over Iran, most recently in the statements of Secretary of State, Hillary Clinton.
“It is depressingly similar to the rhetoric we heard prior to the war in Iraq in 2003.”
The British Ministry of Defence has said in the past that the US government would need permission to use Diego Garcia for offensive action. It has already been used for strikes against Iraq during the 1991 and 2003 Gulf wars.
About 50 British military staff are stationed on the island, with more than 3,200 US personnel. Part of the Chagos Archipelago, it lies about 1,000 miles from the southern coasts of India and Sri Lanka, well placed for missions to Iran.
The US Department of Defence did not respond to a request for a comment.

ANTWORTEN



  1. “Die Bombardements werden mehr umfassen als lediglich Nuklearanlagen und sie werden solange anhalten, bis die Iraner einem Regimewechsel und der Installation einer Marionettenregierung zustimmen.”
    Das halte ich nicht für wahrscheinlich.
    (1) Einen Regimewechsel schafft man so nicht, im Gegenteil, man solidarisiert das Volk mit dem Regime. Ich nehme an, Obama und das Pentagon wissen das.
    (2) Für längere Zeit fällt dann der Öltransport durch die Straße von Hormuz aus. Das verteuert das Benzin drastisch – mit ökonomischen Konsequenzen, die den USA weh tun und auf ein rasches Ende hinwirken.
    (3) China und Russland werden tun, was sie können, um den Konflikt rasch zu beenden; sie werden “das Regime” im Iran stützen.
    (4) Auch in der “sunnitischen” Welt wird Kreuzzug Nummer 4 nicht populär sein … je länger er dauert, desto mehr wird sich Protest aufbauen un die Position der USA verschlechtern.
    (5) Der Irak wird sich wohl auf die Seite des Iran stellen. Das hat Folgen für die noch dort befindlichen Truppen.
    (6) Kann der Iran die Ölförder- und -transportanlagen in Saudi-Arabien treffen und zerstören? Ich vermute, dass ihn die Luftschläge der USA nicht daran hindern können.
    (7) Auch wenn man in Europa wenig Sympathie mit dem Iranischen Regime hat, ein Terror-Krieg wie der, der in dem Artikel angekündigt ist, wäre extrem unpopulär. Der Druck auf die USA wäre groß, die Sache abzubrechen.
    Aus alledem folgt: Es wäre wahrscheinlich das nächste Fiasko für die USA. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Obama und das Pentagon diesen Krieg nicht wollen. Aber Israel will ihn und wird vielleicht versuchen, die USA hineinzuziehen.
    Die Sache ist komplex. Was passiert, wenn man Komplexität nicht hinreichend berücksichtigt, haben die USA 2003 im Irak erlebt. Die jetzige Führung wird wohl vorsichtiger sein. Anders wäre das unter einer Präsidentin Palin. Für die gäbe es keine Komplexität.
    Resümee: Ich halte Kreuzzug Nummer 4 für denkbar, für möglich – aber nicht für wahrscheinlich. Solange, bis die Republikaner das Weiße Haus wieder erobern. Dann aber wird’s ernst.

هیچ نظری موجود نیست:

ارسال یک نظر

خطایی در این ابزارک وجود داشت